tinki

About tinki

Hallo lieber Leser, ich bin Michaela Gottwald. Von Beruf bin ich Dipl. Landschaftsökologin, Journalistin, und Künstlerin. Ich möchte helfen, die Erde wieder zu einem schönen Ort zu machen, dazu sammle und verbreite ich Wissen und Erfahrung aus vielen Bereichen.

2 thoughts on “Buchempfehlungen zum Thema Krebs

  1. Avatar Nini

    Liebe Tinki! Das ist super und für viele interessant, da meist jeder jemanden kennt, der das brauchen kann. Aus eigenem Erleben im privaten Umfeld weiß ich nur, dass die meisten da keine Hilfe annehmen wollen bzw. lieber die Verantwortung an andere abgeben, konkreter an ihre Ärzte. Und das lief immer schief hier, das heißt diese Menschen leben nicht mehr hier auf dieser Welt. Schade, schade, aber vielleicht ist es auch so, dass manche dieser Menschen in echt nicht mehr hier bleiben wollten? Hm?
    Einige der Bücher haben wir auch. Meine Infos zu dem Thema, die ich dann immer gebündelt weitergebe an solche „Fälle“ sind auch aus diesen und anderen Quellen:
    1) Körper entgiften
    2) Körper stärken
    Folgendermaßen gibt es viel zu tun und am besten auch machen:
    MORGENS:
    – nüchtern Ölziehkur, 1TL oder 1 EL gutes bio Sonnenblumen Öl in den Mund und rumziehen und spülen. Ca. 5 Min. lang bis Mund zu voll wird. Dann ausspucken, NICHT verschlucken! Dieses Öl+Spuke ist dann ein richtiger „Gift Cocktail“ geworden, denn er bindet alle im Mund vorhandenen Bakterien und das sind unzählige! Die können den Körper schon nicht mehr schwächen oder schädigen, da sie sozusagen gleich an der Pforte wieder rausgeworfen wurden. Dann Mund gut ausspülen und am besten auch Zähne putzen.
    – nüchtern morgens mindestens 15 Min vor erstem Essen 1 TL gereinigtes Petroleum (Petrolat, Naphta, Siedebereich 100/140). Dies ist extrem trocken, d.h. entzieht dem Krebs die Flüssigkeit. Die kranken Zellen werden nun für die Körperabwehr wieder angreifbar, die Zellwände können aufgebrochen und der schlechte Kern unschädlich gemacht werden. Detailliert nachlesbar wenn man im Internet als Suchbegriffe „gereinigtes Petroleum und Krebsbehandlung“ eingibt oder auch im Zusammenhang mit dem Namen Paula Ganner, die das in den 60er Jahren wieder publik machte, was früher als Mittel in Deutschland gang und gebe war, und man im Osten (Rußland und Afrika, da wo Menschen oft wenig Finanzen haben) auch heute noch nutzt. Die 250ml kosten ca. 10,- Euro, hingegen eine Chemotherapie soviel wie ein kleiner Pkw! Doch Naphta ist der Grundstoff für viele Medikamente. Das wissen aber in der Regel die meisten (auch Ärzte, junge Berufsstarter) nicht! Sogar eine Apothekerin riet mir ab, da das doch krebserregend sei. Aber ich kam dann zum richtigen Apotheker, ein netter älterer gebildeter Mensch mit viel Hintergrundwissen, der mit der Uniklinik zusammenarbeitet. Er half weiter, wohingegen zwei Jungärzte der Uniklinik keine Ahnung hatten. Sie meinten dazu gebe es doch keine Studien und die Heilwirkung sei doch nicht belegt. Dazu sage ich. Seht selber nach welche Infos ihr dazu findet. Oben besagtem Patient, der verstorben ist, sagten sie, mit ihrer Chemotherapie und Bestrahlung können sie ihn auch nicht heilen. Sie versuchen den Krebs zu stoppen. Da war der Patient etwas irritiert. Das hatten sie ihm zuvor so nicht verraten. Er hatte auf Genesung gehofft.
    – 4x täglich 1TL Natriumbicarbonat/ Natriumhydrogencarbonat/ Kaiser Natron im Saft einer ausgedrückten 1/2 Zitrone einrühren, nach einer Weile das Glas ganz voll mit Wasser machen. Ziel hier ist es den Körper ganz basisch zu machen! Ph-Wert sollte für lange Zeit auf 8 hochgefahren werden. Im basischen Milieu können Krebszellen nicht überleben, denn sie brauchen Säuren zum Leben. Ein Mann schaffte das über 14 Tage lang. Sein Körper wies bei Blutuntersuchung dann keine Krebszellen mehr auf! Toll! Buch dazu vom Kopp Verlag heißt einfach „Natriumbicarbonat“.
    – daraus ergibt sich gezwungenermaßen der Anspruch auf die richtige Ernährung!
    Nichts, das den Körper ansäuert, sondern nur basische Speisen. Also KEIN Fleisch, Wurst, Zucker, versteckte Zucker (in z.B. Brot, Kuchen, Kohlenhydraten, also Nudeln, Alkohol), Rauchen, Stress, flache Atmung (! Ja, tatsächlich, denn wenn der verbrauchte Sauerstoff teilweise im Körper bleibt, dann säuert das auch an.) POSITIV und ZWINGEND ist Rohkost, frisch gepresste Säfte von Gemüse, Obst, Karotten, etc.
    – viel Vitamin C, D3 hoch dosiert, B17 (Laetrile, auch in bitteren Aprikosen kernen), etc,
    – Aloe-Honig-(Zuckerrohr)schnaps-Trunk gegen Krebs nach Rezept von Südamerikas Indianern, dokumentiert von Pater Romano Zago, im Buch von Michael Peusser „Aloe, Königin der Heilpflanzen“ nachlesbar. Selber machen. Am wertvollsten ist die Baumaloe, erhältlich bei tegut vom Großhändler aus Frankfurt. Kommen von der Plantage Agrilatina in Sabbaudia südlich von Rom. 400 gr Blätter komplett nur die Stacheln abschneiden, 1 Glas flüssigen Bio Honig, 3 – 4 cl Schnaps alles im Pürierer mixen. In dunkle Glasflasche im Kühlschrank aufbewahren. 2-Wochen Kur. Immer 2 Wochen nehmen, 2 Wochen Pause, 2 Wochen nehmen, … bis man gesund ist. Das hilft auch sehr wenn jemand Bestrahlung und Stahlenschäden hat, denn es hilft diese schneller zu regenerieren!
    – Zeolth Pulver hätte ich fast noch vergessen. Zum Entgiften und auch gegen Stahlenschäden und Zellalterung. 1x täglich 1 TL in Joghurt z.B. einrühren und noch viel nachtrinken. Wirkungsweise: bindet Schwermetalle und Gifte im Körper und schwämmt sie aus. Dadurch dass dieses sehr feine Zeolith pulver eine riesengroße Oberflächenabsorption hat, kann es sehr viel aufnehmen. Dadurch, dass es die Gifte bindet können sie nicht mehr schaden und verlassen den Körper wieder. Der Stoff wird auch eingesetzt in Filtern und nach dem Atomreaktounfall von Tschernobyl wurden auch die Menschen damit behandelt.
    Für heute war’s das und der Schlusspunkt und enorm wichtig ist:
    -Glaube, Fürbitte, Gespräch mit Gott um Hilfe und Genesung, denn es steht geschrieben in der Schrift: Euch geschehe nach eurem Glauben. Das ist genauso wörtlich gemeint!
    – z.B. auch zu Heilgebeten nachlesen bei John G. Lake „In Gottes Abenteuern“!
    viel Erfolg und Gottes Segen!

    • Liebe Nini! Ich danke Dir von Herzen, dass Du Dir sooo viel Mühe gemacht hast, und soo viel wertvolles von Deinem Wissen hier zusammengeschrieben hast! Wenn mehr Menschen so denken würden wie Du und auch die Verantwortung für ihr Leben selbst in die Hand nehmen würden, dann sähe die Welt ganz anders aus. Das Wissen um verschiedene Heilweisen- und Mittel steht allen Menschen zur Verfügung, die auch ernsthaft danach suchen. Schade nur, dass darüber nicht an den Schulen und Universitäten unterrichtet wird. Es müsste eigentlich zur Grrundausbildung eines jeden Menschen gehören. Das mit der Ölziehkur mache ich auch fast jeden Morgen. Petroleum habe ich noch nicht ausprobiert, aber schon davon gehört. Ja, Kaisernatron und Zitronensaft sind unendlich gesund, sie bewirken ja den Körper zu Entgiften, basisch zu machen und eine hohe Dosis natürliches Vitamin C ist für viele Körperfunktionen enorm wichtig. Besser ist es, sich darum bemühen, BEVOR man krank wird und Krebs oder etwas anderes bekommt. Sehr schade finde ich auch, dass viele Menschen sich dafür nicht interessieren. Viele nehmen ohne nachzuforschen blind alle Medikamente, die ihnen verschrieben werden. Von Chemotherapie ganz zu schweigen. Wie viele Familien, Väter, Mütter, geliebte Menschen könnten am Leben bleiben, würden sie sich die Mühe machen, sich um ihre Gesundheit zu kümmern, bevor eine schlimme Krankheit auftaucht. Natürlich erfordert das Mühe, Arbeit und Disziplin. Aber es ist die Sache doch wert, nicht wahr??!!! Unsere Gesundheit gehört doch mit zu dem Wichtigsten, was wir haben. Liebe Grüsse an Dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.